Privatinitiative in Stendal

Seit 2016 gibt ein ehemaliger Gymnasiallehrer aus Syrien geflüchteten jungen Menschen im Domstift Stendal Förderunterricht im Fach Deutsch. Während anfangs vor allem Schüler*innen aus den Klassenstufen 8 bis 12 das Angebot wahrnahmen, kamen viele neue Anfragen aus den Klassenstufen 5 bis 7 hinzu. Daher findet der Förderunterricht seit Herbst 2018 in zwei Gruppen statt, um dem jeweiligen Altersniveau gerecht zu werden.
Beim Förderunterricht bekommen die Schüler*innen Unterstützung bei den Hausaufgaben, sie bereiten gemeinsam Klausuren vor, üben und wiederholen schwierigen Unterrichtsstoff und beschäftigen sich mit den Regeln der deutschen Sprache. So werden vor allem grammatische Regeln, das Schreiben nach Diktat, aber auch die mündliche Kommunikation trainiert.
Mit der Zeit ist untereinander ein partnerschaftliches, freundschaftliches und möglichst gleichberechtigtes Miteinander entstanden, die Teilnehmenden erkennen einander an. Dass hin und wieder auch bei dem Ausfüllen von Formularen geholfen wird, versteht sich, sagt der ehemalige Gymnasiallehrer.

Kontakt:
Privatinitiative in Stendal
03931 Stendal