Roland-Gymnasium Burg

In den letzten beiden Jahren haben viele Menschen, die aus den verschiedenen Gründen aus ihren Heimatländern geflüchtet sind, im Jerichower Land eine neue Heimat gefunden. Mit dem Tag der Toleranz, der bereits zum zweiten Mal durchgeführt wurde, wollte das Roland-Gymnasium in Burg seinen Teil dazu beitragen, die Integration und das Verständnis dafür zu fördern. Der Tag der Toleranz sollte dazu dienen, sowohl die Bürger*innen des Jerichower Landes als auch die Schüler*innen des Roland-Gymnasiums zu gemeinsamen Aktivitäten mit Menschen anderer Kulturen anzuregen, sich zu informieren, zu diskutieren und so immer noch vorhandene Vorurteile weiter abzubauen.
Der Tag der Toleranz sollte zum einen einfach Spaß machen: die Besucher*innen hatten die Möglichkeit, miteinander Gerichte verschiedener Länder zu kochen, zu musizieren, anderen dabei zuzuhören und an Workshops teilzunehmen. Zum anderen wurden die Gründe für Fluchtbewegungen verdeutlicht. Der Fokus lag hierbei nicht nur auf Flucht durch Kriege, sondern auch auf Fluchtbewegungen aufgrund von Armut, Landraub und dem Zugang zu profitablen Rohstoffen. Die Besucher*innen konnten sich informieren, sich eine eigene Meinung bilden und über ihre eigene Rolle in einer globalisierten Welt diskutieren.


Kontakt:
Roland-Gymnasium Burg
Brüderstraße 46
39288 Burg